Titel: Effilee

Copypreis: 9,80 €

Erscheinungsweise: 4 x jährlich

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
 x  x  x  x

 

 

Eine Zeitschrift, die in diese Zeit passt:

Sorgfältig produzierte Geschichten, opulente Bildstrecken und kluge Texte, die den Leser fordern, aber eben dadurch auch weiter bringen. Effilee spricht eine aufgeklärte sowie intelligente Leserschaft an und hat es geschafft, sich eine regelrechte Fanbasis aufzubauen. Es geht hier im besten Sinne um Kultur, um Esskultur, aber eben auch um Lese- und Schreibkultur.

Die Gestaltung und Ausstattung des Magazins sind hochwertig; Effilee ist ein absolutes Sammlerstück.

Neben den großen kulinarischen Reportagen und Lesestrecken gibt es eine Reihe von festen Formaten, die sich bei Lesern und Autoren großer Beliebtheit erfreuen: die Schnellen Teller, kleine Gerichte für jeden Tag in weniger als 30 Minuten zubereitet, Getrunkene Flaschen, ganz persönliche, aber immer sachkundige Auseinandersetzungen mit Wein und anderen Getränken, Menschen, Porträts von gastronomischen Persönlichkeiten, Restaurantkritiken, Weintipps, Buchbesprechungen, Produktvorstellungen und Neuentdeckungen aus dem Internet und nicht zuletzt Susis Basics, wo kurz und knapp, oder der Kochkurs, wo lang und äußerst ausführlich, Grundlagen des Kochens erklärt werden, wie zum Beispiel Mürbeteig oder Kochen mit Stärke.

Der Begriff Effilee kommt aus dem Französischen. Die Art und Weise, wie in Frankreich hochwertiges Frischgeflügel präsentiert wird – gerupft, aber noch mit Kopf, Füßen und Innereien–, wird so bezeichnet.